08. August 2017

Kinder UND Eltern 100%-ig zufrieden

So kommt die ganze Familie auf ihre Kosten

Viele Eltern kennen das von ihren Ausflügen: Die Kids bevorzugen kurzweilige Aktivitäten und Spaß. Mama und/oder Papa hätten aber gleichzeitig gerne etwas mehr Bewegung im Programm. Hoch-Imst bietet für diese gar nicht so kleine Herausforderung gleich mehrere Traum-Kombinationen. Hier sind unsere drei Hoch-Imst „Family Classics“, die sich jeweils mit einer Alpine Coaster Fahrt abschließen lassen!

1

Durch die Rosengartenschlucht zum Alpine Coaster.

1,5 km durch eine der schönsten, zu Fuß begehbaren Schluchten Tirols.

Start: Ein herrliches Naturerlebnis, das direkt hinter der Johanneskirche in Imst beginnt. In unmittelbarer Nähe liegt der große Sonneparkplatz, wo man an Wochenenden kostenlos parken kann.

Dauer: Die Wanderung durch die Schlucht dauert bei normaler Kondition gut 45 Minuten. Mit Jausenstopp (Rastbank mit lohnendem Ausblick ins Gurgltal in der Mitte der Schlucht!) lässt sich dieser Programmpunkt auch zum eigenen Highlight ausdehnen. Festes Schuhwerk wird empfohlen.

Highlights: Massive Stege entlang und über dem wilden Wasser bieten spektakuläre Einblicke in die Natur. Dazwischen geht’s durch Felstunnels und über Stiegen, tosende Wasserfälle. Massenweise schöne Fotomotive liegen quasi am Weg. Am Ende wartet noch die blaue Grotte – eine kleine, problemlos zu besuchende Höhle (Kopf einziehen!), in der im Mittelalter Erze abgebaut wurden. Praktischerweise befindet sich direkt nach dem Ausstieg aus der Rosengarten-Schlucht die Talstation des Alpine Coasters.

Gut zu wissen: Wanderbus zurück nach Imst, Route für Kinderwagen nicht geeignet

Weitere Programmpunkte: Alpine Coaster Imst, Albins Spielepark, Segway-Touren, Trial-Parcours, Badesee, Tennisplätze, Fit 2000-Parcours, Sonnenterrassen der Gastronomiebetriebe (alles rund um die Talstation Hoch-Imst)

Anschließende Wandermöglichkeiten: Untermarkter Alm über Rodelweg, Untermarkter Alm über Alptal, Neureithrunde, Hachleschlucht – Teilwiesen

Weiterführende Links:
Rosengartenschlucht
Wanderbus
Alpine Coaster
Family-Park
Imst Tourismus

2

Von der Untermarkter-Alm zur Latschenhütte und retour

Entspannte Kurzwanderung mit Einkehr-Highlights

Start: Mit dem Lift geht’s rauf zur Untermarkter-Alm (hier liegt der Start unserer Super-Sommerrodelbahn Alpine Coaster, die längste ihrer Art). Von hier lässt es sich entspannt über die Almböden Richtung Latschenhütte wandern.

Dauer: Ganz Schnelle schaffen es in 20 Minuten. Mit kleinen Kindern kann es auch einmal 35 bis 40 Minuten dauern. Je nach Ambitioniertheit. In Summe eine entspannte Kurzwanderung entlang schöner Naturhighlights.

Highlights: Am besten ist die Variante über den Jägersteig (Abzweigung entlang der Schlepplift-Trasse). Dieser eröffnet ein kleines, magisches Waldjuwel. Mit Holzstiegen, Riesenfelsblock und der legendären „Hexenkuchl“, einem halboffenen Felsendom. Und als herrlichen Abschluss gibt’s Kaiserschmarrn oder köstliche Knödelsuppe auf der Latschenhütte. Als erweiterte Variante bietet sich eine Route an mit eine Abzweiger zum Almriesen, unserem Baumriesen.

Gut zu wissen: Latschenhütte Montag Ruhetag

Weitere Programmpunkte: Alpine Coaster Imst, Einkehren in der Untermarkter Alm oder der Latschenhütte; Albins Spielepark, Segway-Touren, Trial-Parcours, Badesee, Tennisplätze, Fit 2000-Parcours, Sonnenterrassen der Gastronomiebetriebe (alles rund um die Talstation Hoch-Imst)

Anschließende Wandermöglichkeiten: über Opferstock retour nach Hoch-Imst, Muttekopfhütte, Platteinwiese

Weiterführende Links:
Jägersteig
Untermarkter Alm
Latschenhütte

3

Über den Ursprungweg durchs Alptal zur Untermarkter Alm

Die längste Alpen-Achterbahn der Welt entlohnt Jung und Alt

Der Start: Diese Route bietet eine naturnahe und erlebnisreiche Abwechslung zur Forststraße zur Untermarkter Alm. Der Start liegt direkt beim Parkplatz Nord in Hoch-Imst (zu erreichen über den Kreisverkehr, zweite Ausfahrt).

Dauer: Bei gemütlichem Schritt und mit Kindern sollten 1,5 Stunden eingeplant werden. Entlang des Weges befinden sich einige schöne Plätze (z.B. am Bach oder auf den Almwiesen) und Info-Tafeln zur heimischen Pilzwelt. Es empfiehlt sich immer wieder kurze Stopps einzulegen. Sportlich ambitionierte schaffen die Strecke in halber Zeit oder noch schneller.

Die Highlights: Entlang des Ursprungweges führt auch der Pilzpfad. Die überdimensionalen Pilze aus Holz sind ein echter Hingucker. Schritt für Schritt lehrt der Themenweg alles Wissenswerte über Steinpilz, Fliegenpilz und Co. Bevor „Pilzjäger“ auf das erste Schwammerl treffen, geht’s abenteuerlich durch steil aufragende Felsen. Zurück ins Tal heißt es dann: Einsteigen und Spaß haben. Kurzweiliger bergab als mit der längsten Alpen-Achterbahn der Welt geht nicht.

Gut zu wissen: Route für Kinderwägen nicht geeignet

Weitere Programmpunkte: Alpine Coaster Imst, Einkehren in der Untermarkter Alm (am Ziel der Wanderung) Albins Spielepark, Segway-Touren, Trial-Parcours, Badesee, Tennisplätze, Fit 2000-Parcours, Sonnenterrassen der Gastronomiebetriebe (alles rund um die Talstation Hoch-Imst)

Anschließende Wandermöglichkeiten: Latschenhütte, Muttekopfhütte, Platteinwiese, Hinteres und Vorderes Alpjoch

Weiterführende Links:
Wandern in Hoch-Imst
Untermarkter Alm
Alpine Coaster