Aktuelles zum Bau: Die Stadt Imst, die Imster Bergbahnen und Imst Tourismus realisieren als Partner einen Neubau der Liftanlagen in Hoch-Imst. Es entstehen zwei neue Sektionen mit 10er EUB (Einseilumlaufbahnen) zur Untermarkter Alm und ins Alpjoch.

Die wichtigsten Fakten zum Neubau der Imster Bergbahnen

Rückblick und Ausblick

Die technischen Anlagen der Imster Bergbahnen haben über viele Jahre wertvolle Dienste geleistet:

  • Die Untermarkter-Alm-Bahn besteht seit ihrem Baujahr 1991.
  • Die Alpjoch-Bahn wurde gebraucht erworben.
  • Nach ihrer Erstaufstellung im Jahr 1987 ist sie seit 1995 in Imst in Betrieb.
  • Trotz aufrechter Betriebsanlagengenehmigung und Konzession sind
  • die Liftanlagen in Hoch-Imst am Ende ihres Betriebszyklus angelangt.

Sommerbetrieb 2021

  • Die Untermarkter-Alm-Bahn, der Alpine Coaster und die Hütten sind von 21. Mai bis 5. September 2021 täglich geöffnet! (Änderungen vorbehalten!)

  • Der Bau der Alpjoch-Bahn startet im Anschluss an die Wintersaison, der Bau der Untermarkter-Alm-Bahn nach Ende der Sommersaison. Drischlsteig und Alpjoch-Bahn bleiben im Sommer 2021 geschlossen.

Die neuen Bahnen verlaufen auf derselben Trasse wie bisher.

Die Stationsgebäude der Tal- bzw. der Bergstationen sowie die Streckenführung bleiben weitgehend unverändert. Die 10er-Gondelbahn UAlm-Bahn und die 10er-Gondelbahn Alpjoch-Bahn werden zwar getrennt geführt, teilen sich aber das Stationsgebäude.

Die Vorteile einer Gondelbahn.

  • Ein ebenerdiger Zu- und Ausstieg bringt Senioren, Familien mit Kleinkindern und gehbeeinträchtigte Menschen barrierefrei auf den Berg.
  • Barrierefrei wird auch der Umstieg von der Untermarkter-Alm-Bahn zur Alpjoch-Bahn im Stationsgebäude.
  • Ein unkomplizierter Transport von Kinderwägen und Fahrrädern wird ermöglicht.
  • Witterungsunabhängigkeit – gerade im Zeitraum Mai bis Ende Oktober bei Gästen des Alpine Coasters sehr wichtig.
  • Sicherer Transport mehrerer Kinder gleichzeitig möglich (Skikurse, Schiklub, Kindergärten, Schulen,…).

Gondeln sind wirtschaftlicher als Sessel.

Durch die Ausführung mit Gondeln ergeben sich sogar auf die gesamte Laufzeit betrachtet deutliche Kostenvorteile:

  • Gondeln ermöglichen größere Abstände der Stützen. Das bedeutet weniger Stützen und dadurch weniger Baukosten bis zum Alpjoch im Rahmen der Erstinvestition.
  • Die geringere Anzahl an Gondeln im Vergleich zu Sesseln führt außerdem zu einer Reduktion der laufenden Wartungskosten.

Wichtige Neuerung:

Werkstätte und Garagen
Die Imster Bergbahnen erhalten eine geeignete Werkstätte, um Wartungsarbeiten an Pistengeräten und Anlagenteilen durchführen zu können.

Technische Details

Die neue UAlm-Bahn

Die neue Alpjoch-Bahn

Hersteller beider Bahnen Doppelmayr

Typ 10er Einseilumlaufbahn

1600 – 2000 Transportleistung/h

48 mm Förderseil Ø beider Bahnen

6 m/Sek Max. Geschwindigkeit

8 Min Fahrzeit

42-52 Gondeln

13 Stützen

Typ 10er Einseilumlaufbahn

1000 Transportleistung/h

8 Stützen

5 m/Sek Max. Geschwindigkeit

7 Min Fahrzeit

20 Gondeln

Coaster-TV

Hochgefühle